darumgeht's

7 von 10 Haushalts-Gründer greifen auf die verschiedensten Angebote der NÖ Wohnbauförderung zurück. Sie steht in erster Linie für mehr Lebensqualität in NÖ, macht Wohnen günstiger und damit das Leben leichter. 

Die NÖ Wohnbauförderung steht aber auch für Wirtschaft und Arbeit in NÖ. 400 Mio. Euro an Wohnbauförderung lösen 1,8 Mrd. Euro an Investitionen aus und sichern 40.000 Arbeitsplätze.

Der NÖ Wohnbau:   
eine Erfolgsgeschichte  

Leistbares Wohnen, Lebensqualität in den eigenen vier Wänden, Sicherheit und Umweltschutz gehen bei uns Hand in Hand - unsere Wohnbauprojekte sind beispielhaft. Der Wohnbau in Niederösterreich berücksichtigt fast jeden Wunsch und das soll auch in Zukunft so bleiben!

Das könnte dich auch interessieren

Mit Absenden dieses Formulares erkläre ich mich damit einverstanden, dass mich das Team der Volkspartei Niederösterreich per E-Mail über aktuelle politische Themen und Ereignisse, geplante Veranstaltungen, Berichte darüber, weitere Mit-Mach-Aktionen und Nachrichten aus der Wahlbewegung auf dem Laufenden hält und meine Daten zu diesem Zweck verarbeitet werden. Näheres siehe www.vpnoe.at/datenschutz.

Wohnen in NÖ in Zahlen

512
GEMEINDEN BIETEN GEMEINNÜTZIGEN 
WOHNBAU

390.000
HAUSBESITZER GIBT ES IN NIEDERÖSTERREICH

777 Mio.
EURO WURDEN 
VERGANGENES JAHR
IN DEN NÖ WOHNBAU
INVESTIERT

30.000
JOBS SICHERT DER WOHNBAU IN NIEDERÖSTERREICH

490 Euro
GÜNSTIGER ALS IM BUNDESSCHNITT IST
EINE 75M² WOHNUNG 

IN NÖ

Künftige Mieter geförderter Wohnungen sparen sich 200 Euro pro Jahr

Der geförderte Wohnbau in Niederösterreich wird zukünftig noch günstiger und leistbarer gestaltet. Bis zu 200 Euro beträgt die Ersparnis pro Wohnung und Jahr. Erreicht wurde das durch ein eigenes Fördermodell des Landes, das gemeinsam mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) erarbeitet wurde. So ist es vorerst gelungen 125 Millionen Euro von der EIB zu erhalten.

"Angesichts der steigenden Preise sparen wir den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern bares Geld in den geförderten Wohnungen des Landes“, so Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger. Die EIB Mittel werden ab sofort für in Bau befindliche Projekte eingesetzt.

Im Jahr 2018 wurden 397 Mio. Euro an Förderungen ausgeschüttet und 380 Mio. Euro an Haftungen übernommen. 

„Kein anderes Bundesland investiert so viel in den Wohnbau und macht so viel für die Zukunft des Wohnbaus wie Niederösterreich. Wir sind das Bundesland mit den drittniedrigsten Mieten und während in anderen Bundesländern Zehntausende auf eine geförderte Wohnung warten, sind in NÖ über 800 Wohnungen über www.noe-wohnbau.at verfügbar“, so Eichtinger.

aktuelles

edit I 19.03.2019

„Wohnen muss für alle Landsleute und Lebensformen leistbar sein. 
Wohnen muss in allen Regionen unseres Landes lebenswert bleiben.“

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

durch die Blau-Gelbe Wohnbaustrategie

lebenswertes und leistbares Wohnen

Leistbares Wohnen ist eines der brennendsten Themen, die uns alle betreffen. Der geförderte Wohnbau hat in Niederösterreich seit Jahren und Jahrzehnten einen hohen Stellenwert.

Das bestätigen alleine nur wenige Zahlen und Fakten:

  • Jährlich unterstützen wir seitens des Landes 45.000 Familien und Haushalte mit unterschiedlichen Maßnahmen im Rahmen der Wohnbauförderung.

  • Jährlich bauen die gemeinnützigen Genossenschaften für das Land NÖ rund 6.150 Wohnungen und Häuser.

  •  Im Vorjahr waren rund 777 Millionen Euro für Investitionen in den Wohnbau in NÖ vorgesehen.

Um leistbaren Wohnraum auch in Zukunft sichern zu können wurde die "Blau-Gelbe Wohnbaustrategie entwickelt, die drei Stoßrichtungen beinhaltet:

Gezielte Wohnbauförderung für den ländlichen Raum 
und Ortskerne

Im Durchschnitt soll es für ländliche Regionen bis zu 20 Prozent mehr Förderung seitens des Landes geben, um somit einen regionalen Ausgleich und Anreiz sicherzustellen.

Mit dem "Bauherrenmodell" haben auch gewerbliche Bauträger in Zukunft die Möglichkeit, Förderungen zu beantragen, wenn sie leerstehende Häuser in Ortskernen sanieren

Stärkung des Eigentums - insbesondere für Jungfamilien

Mit der blau-gelben Wohnbaustrategie wird die Wohnbauförderung für Jungfamilien von bisher 5.000 Euro auf zukünftig 10.000 Euro.

Die Fördersumme für das 1. Kind wird von 8.000 auf 10.000 Euro erhöht.
Für jedes weitere Kind gibt es dann zukünftig ebenfalls 10.000 Euro an Förderung.

Vorrang für die Niederösterreicherinnen
und Niederösterreicher

In Niederösterreich werden beim Erwerb im geförderten Wohnbau zukünftig jene Mieter und Eigentümer bevorzugt, die eine blau-gelbe Verbindung, einen blau-gelben Bezug, vorweisen können.

Seit heute gelten diese neuen Kriterien, die auf der Wohnservice-Homepage des Landes zu finden sind.

Mehr Informationen zur Blau-Gelben Wohnbaustrategie
Fix the following errors:
Hide