Beitrag jetzt auf Facebook teilen

Immer am Laufenden bleiben:

Mit Absenden dieses Formulares erkläre ich mich damit einverstanden, dass mich das Team der Volkspartei Niederösterreich per E-Mail über aktuelle politische Themen und Ereignisse, geplante Veranstaltungen, Berichte darüber, weitere Mit-Mach-Aktionen und Nachrichten aus der Wahlbewegung auf dem Laufenden hält und meine Daten zu diesem Zweck verarbeitet werden. Näheres siehe unter  Datenschutz. 

Hier geht's zu mehr Infos

Erstes Arbeitsgespräch

Landeshauptfrau trifft Bundesministerin

Lobner holt erstmals Absolute

Hier geht's zu mehr Infos

Gänserndorf wählt Volkspartei an die Spitze

Das VPNÖ-Spitzenteam und die Teilorganisationen im Netz

Blicke hinter die Kulissen und Neuigkeiten aus erster Hand bieten die Social Media-Kanäle unserer Teilorganisationen sowie unseres Spitzenteams. 

Hier gehts zum Überblick

Unsere Landeshauptfrau traf diese Woche erstmals die neue Bundesministerin für Frauen und Integration in Wien. In dem ersten Arbeitsgespräch ging es vor allem um das Thema "Gewalt gegen Frauen". Man konnte sich darauf verständigen, dass diese Herausforderungen nur gemeinsam bewältigt werden können und es gemeinsame Initiativen brauche. Bundesministerin Susanne Raab betont, dass es null Toleranz bei Gewalt gegen Frauen geben muss.

Bürgermeister René Lobner wurde bei dieser Wahl eindrucksvoll im Amt bestätigt. Erstmals gibt es für die Volkspartei die absolute Mehrheit im Gemeinderat von Gänserndorf.

Hier geht's zu mehr Infos

700.000 Euro für Sicherheit im Land NÖ gefördert

Angelobte sagen Ja zur Verantwortung

Hier geht's zu mehr Infos

Angelobung von neuen Polizisten im NÖ Landhaus

Bei der Angelobungsfeier diese Woche wurden insgesamt 217 neue Polizistinnen und Polizisten feierlich von Bundesminister Karl Nehammer und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in den Dienst gestellt. "Sicherheit ist ein ganz zentrales und wichtiges Thema in Niederösterreich und zählt somit auch zu den Grundbedürfnissen eines jeden Einzelnen", betonte unsere Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Rahmen den Feierlichkeiten zur Angelobung im niederösterreichischen Landhaus. 

Um Einbrüchen vorzubeugen, startete das Land Niederösterreich wieder die bekannte Aktion „Sicheres Wohnen“ mit einem Volumen von fünf Millionen Euro. Die erste Zwischenbilanz fällt erfreulich aus. „Seit November 2019 wurden 1.200 Anträge eingereicht. Insgesamt konnten wir Zuschüsse in der Höhe von rund 700.000 Euro für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden ausbezahlen“, so Landesrat Martin Eichtinger.  Mit der Aktion wollen wir das Heim noch sicherer machen.

In Niederösterreich kann man in zahlreichen Skigebieten die weiße Pracht genießen und einen herrlichen Schitag mit Freunden und Familie verbringen.

Hier gibt es mehr Infos

Diese Skigebiete in Niederösterreich haben offen

Seit November 1.200 Anträge bewilligt

Nach dem Auslaufen des bisherigen FTI-Programmes 2020 gelte es nun, das nächste Programm auf eine neue Ebene auf die Höhe der Zeit zu heben. Der Startschuss erfolgt mittels einer Online-Befragung. „Von unseren Landsleuten wollen wir u. a. wissen, wie sie den Wissenschaftsstandort Niederösterreich einschätzen, welche Ideen für Forschungsprojekte und -themen sie haben oder ob es ausreichend Programme für Schüler und Jugendliche gibt“, erläuterte unsere Landeshauptfrau. 

Online-Befragung für neues FTI-Programm

Hier geht's zu mehr Infos

© Niederösterreich Werbung/ Andreas Jakwerth

Starker Partner der NÖ Sicherheitsfamilie

Hier geht's zu mehr Infos

Jahresbilanz 2019 präsentiert

Mobilitätswend gemeinsam vorantreiben

Hier geht's zu mehr Infos

Schleritzko trifft Gewessler

Hier geht's zu mehr Infos

Erstes Autismuszentrum

2019 wurden knapp 2.500 Einsatzfahrten pro Tag im Rettungsdienst und rund 285.000 Einsatzstunden im Rahmen der Gesundheits- und Sozialen Dienste geleistet“, hielt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner fest. Die Zahl der Ehrenamtlichen ist auf 18.549 Personen angewachsen. Von den 412 Personen, die 2019 ein Freiwilliges Sozialjahr absolviert hätten, seien 280 aus Niederösterreich, betonte die Landeshauptfrau, dass ehrenamtliche Arbeit in Niederösterreich einen guten Ruf habe.

"Das Leben mit Autismus bedeutet für die betroffenen Kinder und für das gesamte familiäre Umfeld eine große Herausforderung. Die Beteiligten dabei zu unterstützen ist unsere Verantwortung", betonte unsere Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten. Einzigartig an diesem Autismuszentrum ist, dass es bundesweit das erste Zentrum dieser Art ist. Weiters ist es wichtig den Betroffenen die modernste Therapiemöglichkeit zu bieten.

Zu einem ersten Arbeitsgespräch trafen sich Bundesministerin Leonore Gewessler und unser Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko. Uns ist es wichtig, dass es eine gute Partnerschaft zwischen dem Bund und dem Land Niederösterreich gibt. Wenn wir miteinander arbeiten und Ressourcen abgestimmt und zielgerichtet nutzen, können wir die Mobilitätswende bestmöglich vorantreiben. Das heutige Gespräch war dafür ein guter Auftakt“, so Bundesministerin Gewessler und  Landesrat Schleritzko.

St. Pölten erster Standort in Österreich

Volkspartei erstmals  Erster in Wr. Neustadt

Die meisten Stimmen konnte Bürgermeister Klaus Schneeberger und sein Team auf sich vereinen. Damit ist die Volkspartei erstmals Erster bei einer Gemeindewahl in Wr. Neustadt.

Hier geht's zu mehr Infos

Schneeberger im Amt bestätigt

Der VP-Spitzenkandidat bei dieser Gemeindewahl, Christian Haberhauer, konnte die SPÖ deutlich überholen. Ein Plus von mehr als 18 % bringt die Volkspartei auf Platz eins.

Amstetten gedreht: Volkspartei erster

Haberhauer dreht Stadt

Hier geht's zu mehr Infos

Mehr als 16 Prozent zulegen konnte Bürgermeisterin Helga Rosenmayer. Damit hat die Volkspartei erstmals die absolute Mehrheit in der ehemaligen SPÖ-Hochburg.

Erstmals Absolute für die Volkspartei Gmünd

Rosenmayer im Amt bestätigt

Hier geht's zu mehr Infos

Mit Februar tritt das Vereinigte Königreich endgülitg aus der Europäischen Union aus - erstmals verlässt ein Mitgliedsstaat die EU. Damit beginnen aber auch neue Verhandlungen über das zukünftige Verhältnis zwischen EU und Großbritannien.

Vereinigtes Königreich verlässt EU

Hier geht's zu mehr Infos

Programm und Kampagne präsentiert

Hier geht's zu mehr Infos

Einig. Stark. Verbunden.

Wettbewerb zu Ehren von Julius Raab

Hier geht's zu mehr Infos

Julius-Raab-Knacker-Wahl

Wir brauchen eine schlagkräftige Interessensvertretung, um die Anliegen der Bauern sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene bestmöglich durchsetzen zu können. Wir brauchen eine Landwirtschaftskammer, die als stabile Säule stark und zeitgemäß unsere Themen nach außen vertritt“, betonte Johannes Schmuckenschlager. Es sei die starke Partnerschaft mit den Entscheidungsträgern in Bund, Land und Bezirken, die den NÖ Bauernbund ausmache, ergänzte Direktor Paul Nemecek.

Julius Raab gilt als „Baumeister der Republik“. Er gründete vor 75 Jahren den Wirtschaftsbund und die Volkspartei – seine Leibspeise war die Knackwurst. Zu diesem Anlass hat der Wirtschaftsbund NÖ gemeinsam mit den niederösterreichischen Fleischern die „Julius-Raab-Knacker“ ausgewählt. „Wir ehren mit diesem Wettbewerb den österreichischen Spitzenpolitiker, Baumeister der Republik und unseren Gründervater Julius Raab“, betont Wirtschaftsbund-Landesobmann Wolfgang Ecker.

Foto: Erich Marschik