Beitrag jetzt auf Facebook teilen

Immer am Laufenden bleiben:

Mit Absenden dieses Formulares erkläre ich mich damit einverstanden, dass mich das Team der Volkspartei Niederösterreich per E-Mail über aktuelle politische Themen und Ereignisse, geplante Veranstaltungen, Berichte darüber, weitere Mit-Mach-Aktionen und Nachrichten aus der Wahlbewegung auf dem Laufenden hält und meine Daten zu diesem Zweck verarbeitet werden. Näheres siehe unter  Datenschutz. 

29. September als Wahltag ist quasi fix

Hier geht's zu mehr Infos

Neuwahl im NR beschlossen

Hier geht's zu mehr Infos

Landeshauptfrau legt Schwerpunkte für das Jahr 2020 fest

Themen: Lehrlingsoffensive, Kinderbetreuung, Umwelt, Mobilität, Europa, Wirtschaft und Tourismus

Weg zum Nulldefizit soll gehalten werden

Hier geht's zu mehr Infos

Die Budgetklausur der VPNÖ 

Hier geht's zu mehr Infos

BMX Thunder Day in St. Pölten

Das VPNÖ-Spitzenteam und die Teilorganisationen im Netz

Blicke hinter die Kulissen und Neuigkeiten aus erster Hand bieten die Social Media-Kanäle unserer Teilorganisationen sowie unseres Spitzenteams. 

Hier gehts zum Überblick

Gegen die Empfehlungen von Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen und der Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein haben sich SPÖ und FPÖ gegen einen frühen Wahltermin entschieden und so ist der 29. September quasi fix. Somit haben sie nicht nur die Meinung des Bundespräsidenten ignoriert, sondern auch dafür gesorgt, dass unser Österreich länger in eine instabile Phase eingetaucht ist. Das schadet nicht nur dem Land, sondern auch unserem Ansehen.

Im Rahmen des Volksfestes werden die "Thunder Days" stattfinden. Dabei handelt es sich um einen BMX-Contest, bei dem die internationale Elite des BMX-Sports um wichtige Olympiapunkte fährt, aber auch die österreichischen Staatsmeisterschaften werden ausgetragen. Unsere Sportlandesrätin Petra Bohuslav sagt, "Mit den BMX-Thunder Day konnten wir eine neue Sportveranstaltung nach Niederösterreich holen. In Niederösterreich wollen wir viele Jugendliche zum Sport und zum Radfahren bringen."

Diese Woche legte unsere Landeshaupfrau Johanna Mikl-Leitner im Rahmen der VP-Arbeitsklausur die Schwerpunktthemen für das kommende Jahr fest. Daraus folgt, dass es in den nächsten Monaten ein dichtes Arbeitsprogramm geben wird und dies in allen Bereichen. So soll die erfolgreiche Lehrlingsoffensive fortgesetzt, die Kinderbetreuung ausgebaut werden, aber auch in den Bereichen Mobilität, Umwelt und Europa wird einiges umgesetzt werden. Mit diesem neuen Fahrplan soll im Miteinander für die niederösterreichischen Landsleute gearbeitet werden und so die Partnerschaft zwischen Land, Bund und den Gemeinden weiter gestärkt werden.

Die Ausgabenbremse zeigt erste Wirkungen. So konnte der Nettofinanzierungssaldo von 153 Millionen Euro auf 76 Millionen Euro reduziert werden. "Die Verhandlungen, die in den letzten Wochen und Monate geführt wurden, haben gezeigt, dass die Ausgabenbremse wirkt. Wir profiteren von der guten Konjunktur, die Wirtschaft boomt. Den Menschen geht es gut und es gibt Arbeit. Wenn Menschen Arbeit haben, brauchen wir weniger Geld in der Sozialhilfe", so Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko.

NÖ als Hightech-Standort etabliert

Hier geht's zu mehr InfosHier geht's zu mehr Infos

Nur Volkspartei immer und überall für Landsleute da

Türkis-Grün nimmt Arbeit auf

Hier geht's zu mehr Infos

Die Angelobung der neuen Bundesregierung erfolgte 

Mit dem Spatenstich für die vierte Ausbaustufe des Technologie- und Forschungszentrums in Tulln wird ein weiterer Meilenstein in Niederösterreich gesetzt. In den letzten Jahren konnte sich das Land NÖ als Hightech-Standort in Europa etablieren. 2005 wurde am Technopolstandort Tulln das erste Gebäude errichtet. Mittlerweile gibt es drei Ausbaustufen, die alle ausgelastet sind," betont unser Landeshautpfrau Johanna Mikl-Leitner im Rahmen des Spatenstichs.

Diese Woche wurde das neue Regierungsteam von unserem Bundeskanzler Sebastian Kurz und dem Grünen Regierungspartner von Bundespräsident Alexander Van der Bellen angelobt. Damit kann das gesamte Team, in dem sich unter anderem auch die Niederösterreicherin Klaudia Tanner befindet, die Arbeit für Österreich aufnehmen. Am Tag nach der Angelobung traf sich das neu angelobte Regierungsteam zum ersten Ministerrat und konnte dort die ersten Beschlüsse fassen.

Bei dieser Wahl präsentieren sich erstmals alle 567 Gemeinden online. Für viele zählen die Gemeinden zu den kleinsten Wahlen, für uns in der Volkspartei zählen sie aber zu den Wichtigsten, denn sie ist mit Abstand die Persönlichste von allen Wahlen. "Für uns als die vor-Ort-Partei ist vor allem der persönliche Kontakt mit den Wählerinnen und Wählern wichtig und so spielen die Hausbesuche die von unseren Ortsparteien gemacht werden eine wichtige Rolle", betont LGF Bernhard Ebner.

Ausbau des Technologie- und Foschungszentrums

In Niederösterreich kann man in zahlreichen Skigebieten die weiße Pracht genießen und einen herrlichen Schitag mit Freunden und Familie verbringen.

Hier gibt es mehr Infos

Diese Skigebiete in Niederösterreich haben offen

VP setzt auf Bürgerkontakte

Sportlandesrätin erfreut über das Event

© Parlamentsdirektion / Johannes Zinner 

Bei der britischen Unterhauswahl konnten die Konservativen des Premierministers einen fulminanten Wahlsieg einfahren. Boris Johnson und seine "Torries" sicherten sich die absolute Mehrheit an Mandaten.

Großbritannien-Wahl: Klarer Wahlsieg für Johnsons Konservative

Hier geht's zu mehr Infos

© Niederösterreich Werbung/ Andreas Jakwerth