Beitrag jetzt auf Facebook teilen

Immer am Laufenden bleiben:

Mit Absenden dieses Formulares erkläre ich mich damit einverstanden, dass mich das Team der Volkspartei Niederösterreich per E-Mail über aktuelle politische Themen und Ereignisse, geplante Veranstaltungen, Berichte darüber, weitere Mit-Mach-Aktionen und Nachrichten aus der Wahlbewegung auf dem Laufenden hält und meine Daten zu diesem Zweck verarbeitet werden. Näheres siehe unter  Datenschutz. 

29. September als Wahltag ist quasi fix

Hier geht's zu mehr Infos

Neuwahl im NR beschlossen

Hier geht's zu mehr Infos

Länder unterstützen Forderung der Landeshauptfrau

Landesgesundheitsreferentenkonferenz in Mauerbach: 1450 österreichweit, mehr Studienplätze

Weg zum Nulldefizit soll gehalten werden

Hier geht's zu mehr Infos

Die Budgetklausur der VPNÖ 

Hier geht's zu mehr Infos

BMX Thunder Day in St. Pölten

Das VPNÖ-Spitzenteam und die Teilorganisationen im Netz

Blicke hinter die Kulissen und Neuigkeiten aus erster Hand bieten die Social Media-Kanäle unserer Teilorganisationen sowie unseres Spitzenteams. 

Hier gehts zum Überblick

Gegen die Empfehlungen von Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen und der Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein haben sich SPÖ und FPÖ gegen einen frühen Wahltermin entschieden und so ist der 29. September quasi fix. Somit haben sie nicht nur die Meinung des Bundespräsidenten ignoriert, sondern auch dafür gesorgt, dass unser Österreich länger in eine instabile Phase eingetaucht ist. Das schadet nicht nur dem Land, sondern auch unserem Ansehen.

Im Rahmen des Volksfestes werden die "Thunder Days" stattfinden. Dabei handelt es sich um einen BMX-Contest, bei dem die internationale Elite des BMX-Sports um wichtige Olympiapunkte fährt, aber auch die österreichischen Staatsmeisterschaften werden ausgetragen. Unsere Sportlandesrätin Petra Bohuslav sagt, "Mit den BMX-Thunder Day konnten wir eine neue Sportveranstaltung nach Niederösterreich holen. In Niederösterreich wollen wir viele Jugendliche zum Sport und zum Radfahren bringen."

Derzeit gibt es an den Medizinunis 1.260 Studienplätze für Ärzte, die auch in Österreich praktizieren werden. Diese Studienplätze müssen deutlich erhöht werden. So forderte bereits in der Vergangenheit unsere Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eine Verdoppelung. Unterstützung für dieses Anliegen bekommt sie nun auch aus allen anderen Bundesländern. Die Landesgesundheitsreferenten fassten einstimmig einen Beschluss mit dieser Forderung. 

Die Ausgabenbremse zeigt erste Wirkungen. So konnte der Nettofinanzierungssaldo von 153 Millionen Euro auf 76 Millionen Euro reduziert werden. "Die Verhandlungen, die in den letzten Wochen und Monate geführt wurden, haben gezeigt, dass die Ausgabenbremse wirkt. Wir profiteren von der guten Konjunktur, die Wirtschaft boomt. Den Menschen geht es gut und es gibt Arbeit. Wenn Menschen Arbeit haben, brauchen wir weniger Geld in der Sozialhilfe", so Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko.

29 Prozent der Kilometer in Öffis

Hier geht's zu mehr InfosHier geht's zu mehr Infos

Neue JVP-Aktion: "Bäume pflanzen, Zeichen setzen"

Krebspatienten neue Hoffnung geben

Hier geht's zu mehr Infos

Spitzenmedizin in der Krebsbehandlung in NÖ

Verkehrs-Landesrat Ludwig Schleritzko präsentierte die Mobilitätserhebung 2018. Diese zeigt, dass die Niederösterreicher den öffentlichen Verkehr so oft und so intensiv wie noch nie zuvor nutzen. Über 29 Prozent der gefahrenen Kilometer werden mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt. Das ist ein Plus von über 4 Prozent. Niederösterreich hat gleich nach Wien den zweihöchsten Anteil an Öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch im nächsten Jahr wird der Ausbau weiter fortgesetzt.

Mit dem MedAustron gehört Niederösterreich zur Weltelite, wenn es um den Kampf gegen Krebs geht. Neben dem „NÖ Onkologie-Informations-System“ und den bestehenden Therapiemöglichkeiten, soll mit drei weiteren Linearbeschleunigern der Kampf gegen die Krankheit weiter intensiviert werden. Ein weiterer wichtiger Schritt im Bereich der Onkologie war zudem die Etablierung der autologen Stammzelltransplantation am Universitätsklinikum St. Pölten. 

Der Schutz der Umwelt und unseres Klimas hat in Niederösterreich oberste Priorität. Niederösterreich setzt bereits seit vielen Jahren konkrete Maßnahmen in diesem Bereich. "In Summe sind es bereits 230 unterschiedliche Maßnahmen und Projekte, die wir in Niederösterreich im Rahmen unseres Klima- und Energieprogramms laufend umsetzen", informierte unsere Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Rahmen des Starts der neuen JVP-Initiative: "Bäume pflanzen, Zeichen setzen."

Immer mehr nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel

In den Kasematten und im Museum St. Peter an der Sperr in Wiener Neustadt dreht sich bis Mitte November noch alles um das Thema Mobilität und dessen historische Entwicklung.

Hier gibt es mehr Infos

NÖ Landesausstellung findet noch bis 10. November statt

10 Bäume in jeder Gemeinde pflanzen

Sportlandesrätin erfreut über das Event

© Parlamentsdirektion / Johannes Zinner 

©  Klaus Pichler

© Kästenbauer/Ettl