darumgeht's

Um zum Arbeitsplatz zu kommen, pendelt in Niederösterreicher jeder Zweite täglich in einen anderen Bezirk oder in ein anderes Bundesland. NÖ hat rasch reagiert und das Budget für den Öffentlichen Verkehr erhöht, um im Sinne der Pendler die wesentlichen Verkehrsachsen und das Angebot weiter auszubauen. Die Inbetriebnahme neuer Infrastrukturen, wie die Hochleistungsstrecke der Westbahn oder der neue Bahnhof Tullnerfeld, die Tarifreform für einen einheitlichen Tarif im ganzen VOR-Gebiet sowie die zahlreichen Taktverdichtungen in alle Himmelsrichtungen rund um Wien auf den Schnellbahnen und auf der Franz-Josefs-Bahn zeigen mit Fahrgast-Zuwachsraten von rund 8 Prozent jährlich Wirkung. Mit Dezember 2017 erhöhen wir die gefahrenen Zugkilometer um 10% auf 30 Mio. Kilometer. Das mit den ÖBB und dem BMVIT unterzeichnete „Bahnpaket für NÖ“ enthält wichtige Infrastrukturprojekte wie die Modernisierung von Bahnhöfen, einen Ausbau der Park & Ride-Plätze, Investitionen in die Franz-Josefs-Bahn und fünf Regionalbahnstrecken (Kamptal-, Traisental-, Erlauftal- und Puchbergerbahn, Scheinbarther Kreuz). 

Mehr Verbindungen.
Mehr Sitzplätze. 
Mehr Lebensqualität. 

Die Entwicklung des öffentlichen Verkehrs in NÖ ist eine Erfolgsgeschichte in blau-gelb. Das Angebot an neuen Verbindungen und Verkehrsmitteln wächst ständig, und das ist gut so. Denn der Öffentliche Verkehr bildet die Drehscheibe der Menschen im täglichen Leben, und die Zahl der Öffi-Nutzer steigt jährlich.

„Auf unserem innovativen Zukunftsweg steht Multimodalität im Vordergrund. Neben dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, sowohl auf der Straße als auch der Schiene, und der Verstärkung des öffentlichen Verkehrsangebotes, werden alle Verkehrsmittel intelligent verknüpft.“

  Landesrat Karl Wilfing

Das könnte dich auch interessieren

Individualverkehr in
Niederösterreich

Mehr e-Autos 
für Niederösterreich

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

„Menschen arbeiten und leben über Landesgrenzen hinweg – darum denken wir auch in Lebensräumen und ermöglichen das passende Angebot. Mit unserem Mobilitätspaket 2018 – 2022 ist es uns gelungen, einen vielseitigen, funktionierenden, getakteten und modernen Fahrplan quer durch ganz NÖ zu entwickeln.“

Landeshauptfrau 
Johanna Mikl-Leitner

Im Zuge der bis 2019 geplanten stufenweisen Ausschreibung der gesamten Verkehrsleistung wird das NÖ Busnetz rund 51 Mio. Netzkilometer umfassen und damit vor allem die Versorgung in den ländlichen Regionen sichern. 

Auch langfristige Zukunftsprojekte werden geprüft: eine dritte Schnellbahnstammstrecke durch Wien sowie U-Bahnverlängerungen nach NÖ. In unserem Flächenbundesland sind aber auch individuelle Lösungen für örtlichen Öffentlichen Verkehr in Gemeinden und Kleinregionen erforderlich, wie Anrufsammeltaxis, Ruf- und Gemeindebusse, die vom Land NÖ bereits gefördert werden. Für junge Menschen wird die Fahrt mit dem Öffentlichen Verkehr durch das TOP-Jugendticket begünstigt.

Tourismus 2020 
Hinein ins Leben

Mit Absenden dieses Formulares erkläre ich mich damit einverstanden, dass mich das Team der Volkspartei Niederösterreich per E-Mail über aktuelle politische Themen und Ereignisse, geplante Veranstaltungen, Berichte darüber, weitere Mit-Mach-Aktionen und Nachrichten aus der Wahlbewegung auf dem Laufenden hält und meine Daten zu diesem Zweck verarbeitet werden. Näheres siehe www.vpnoe.at/datenschutz.

Mit Absenden dieses Formulares erkläre ich mich damit einverstanden, dass mich das Team der Volkspartei Niederösterreich per E-Mail über aktuelle politische Themen und Ereignisse, geplante Veranstaltungen, Berichte darüber, weitere Mit-Mach-Aktionen und Nachrichten aus der Wahlbewegung auf dem Laufenden hält und meine Daten zu diesem Zweck verarbeitet werden. Näheres siehe www.vpnoe.at/datenschutz.

Fix the following errors:
Hide